Herrschaft und Protest in Wiener Sagen

Aktualisiert: Sept 16

Stock im Eisen, Basilisk, Zahnwehherrgott: Wiener Sagen sind fantastische Erklärungsversuche für die städtischen Wahrzeichen, deren einstige Bedeutungen im Dunkeln liegen. Ich werfe mit einem Buch neues Licht darauf und deute die Entstehung der Wahrzeichen und Sagen als religionspolitische Propaganda.


In dieser Studie werden fünf repräsentative Wiener Sagen und deren dazugehörige Bauten, Objekte und Hauszeichen (Stock im Eisen, Basilisk, Kuh am Brett, Hans Puchsbaum und Zahnwehherrgott) auf ihre einstige religionspolitische Protest- und Propagandafunktion untersucht.
 Durch die Analyse von Quellen aus der Kirchen-, Literatur- und Stadtgeschichte Wiens ergeben sich für diese Sagen, Objekte und Hauszeichen eine aktualisierte Entstehungsgeschichte bzw. komplett neue Interpretationen, welche den Verdrängungs- und Überschreibungsmechanismus der Sagen betonen.

Das Buch kann mit dieser historisch-kulturwissenschaftlichen Herangehensweise einen methodologischen Beitrag zur Entlarvung von subtiler politischer Propaganda auch in der Gegenwart leisten.

Bei Böhlau/Vandenhoeck & Ruprecht Verlage/Brill Deutschland GmbH im August 2021 erschienen.

Mit einem Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien gefördert.


54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen